Frenchfr-FRGermanDE-CH-ATEnglish (UK)Español (Formal Internacional) (ES)

WEINLESE UND WEINHERSTELLUNG

Die Weinlese findet manuell statt. Dabei wird darauf geachtet, dass der Duftfilm der Trauben nicht beschädigt wird, denn er enthält zahlreiche natürliche Hefen. Die Trauben werden in Kisten mit einem Gewicht von maximal 18 kg transportiert, damit sie nicht beschädigt werden. Durch die Beschädigung könnten nämlich unerwünschte Bakterien freigesetzt werden, die dann wiederum bekämpft werden müssten. Stattdessen lassen wir die gepressten Trauben eine Zeit lang in den Tanks stehen, damit der Most abläuft.
Den Zeitpunkt für die Weinlese legen wir fest, wenn der Zuckergehalt, der flüchtige Säuregehalt, der pH-Wert, der freie Stickstoff, die Anthocyane und die Polyphenole der Trauben das ideale Gleichgewicht erreicht haben. Gegen Ende der Reifungsphase wird mehrfach im Weinberg geprüft, ob die Trauben schon reif sind. Dabei prüfen wir augenscheinlich und durch Betasten, ob die Beerenschale fest ist und analysieren die Zusammensetzung im Labor.
Der Ausbau der Weine findet in Barriquen aus französischer und amerikanischer Eiche statt. Der Wein bleibt mindestens 24 Monate in den Barriquen, manchmal auch bis zu 60 Monaten.

Vendimia y Elaboración